Unver­sehrt ster­ben! Kon­flikt­fall Organ­spen­de

Rezen­si­on des Buches:

Die­ses Buch ist in mehr­fa­cher Hin­sicht —poli­tisch, medi­zi­nisch, juris­tisch und spi­ri­tu­ell— ein wich­ti­ges Buch.

Die Auto­rin lässt uns berüh­rend und fes­selnd — fast wie in einem per­sön­li­chen Gespräch- an ihrer Geschich­te im Kampf gegen die Transplantationsmedizin(er) teil­ha­ben. Wir erfah­ren zuneh­mend scho­ckiert, betrof­fen und empört, was eine Organ-“Spende” eigent­lich ist, näm­lich die Organ­ent­nah­me bei einem noch leben­den Men­schen, der im Ster­ben liegt.

Im Fal­le ihres Soh­nes ist sogar frag­lich, ob wirk­lich alles getan wur­de, um sein eige­nes Leben zu ret­ten und ob die Fest­stel­lung des Hirn­to­des kor­rekt ver­lief.

Mehr dazu